Zahnspange – endlich drin!

Nachdem ich nun schon zwei Beiträge zu diesem Thema geschrieben habe, möchte ich meine interessierte Leser natürlich auch weiterhin auf dem Laufenden halten, was meine „Baustelle Zähne“ betrifft.

Seit nunmehr drei Wochen befindet sich endlich die „richtige“ Zahnspange in meinem Mund – in Fachsprache wohl „Multiband“ genannt. Wie immer wurde ich auch hier gewarnt, dass ich große Schmerzen haben würde.

Aber der Reihe nach. Morgens um 8 lag ich pünktlich in dem bequemen Stuhl und ließ alles mit mir machen. Meine Zähne wurden noch gereinigt und die Brackets wurden geklebt, sowohl unten als auch oben. Zudem mussten meine Backenzähne erhöht werden, was ich aber schon vorher wusste. Insgesamt lag ich etwa 2 Stunden dort auf dem Stuhl, den Mund weit aufgerissen. Zum Glück gibt es da so einen schicken Spreizer, ansonsten hätten meine Muskeln das wohl nicht so lange mitgemacht. Laut Ärztin und Helferin würde ich Schmerzen haben, da die Spannung gerade bei den Schneidezähnen wohl riesig war. Man hatte sogar Angst, dass die Brackets oben nicht halten würden.

Mund auf beim Kleben!
Mund auf beim Kleben!

Da die Schmerzen sich erst in ein paar Stunden einstellen würden, sollte ich schnell noch etwas essen. Denn später würde ich das nicht mehr so einfach können. Außerdem ginge nur dadurch der bittere Geschmack des Klebstoffes weg. Das tat ich also auch: Ab zum Bäcker und Frühstück kaufen – wobei ich schon darauf geachtet habe, dass es nicht zu hart ist. Trotzdem: Kaum bin ich zuhause und beiße herzhaft in das Laugenbrötchen, sind drei Brackets vorne ab. Allerdings nicht wie befürchtet oben, sondern unten. Ich habe mit den oberen Schneidezähnen draufgebissen, und diesem Druck haben sie nicht standgehalten. Also musste ich gleich nochmal zum Zahnarzt. Da wurden die Dinger wieder aufgeklebt und neu verdrahtet. Außerdem wurde die Erhöhung meiner Backenzähne nochmal vergrößert, sodass ich nicht mehr vorne auf die Brackets beißen würde.

Nunja, was soll ich sagen? Ich hatte schon Schmerzen, aber wieder habe ich es mir deutlich schlimmer vorgestellt. Im „Ruhezustand“ hatte ich keine Schmerzen, nur beim Essen. Das Abbeißen ging zunächst gar nicht, mittlerweile wieder halbwegs, ist jedoch nicht so einfach, da sich die Schneidezähne „im Umbau“ befinden und daher nicht richtig „schneiden“ wollen. Beim Kauen taten die Backenzähne doch recht weh, gerade bei etwas härterer Speise. Die Erhöhung tat ihr Übriges dazu bei. Fast noch am Schlimmsten fand ich wie schon zuvor, dass die Lippen und Zunge an den Brackets bzw. an dem Ring um die Zähne hängengeblieben sind und dadurch wund waren. Da kam anfangs dann doch wieder Wachs zum Einsatz.

Endergebnis
Endergebnis

Mittlerweile habe ich mich aber weitestgehend an das Metall im Mund gewöhnt. Was immer noch seltsam ist, ist dass die Zähne immer mal wieder ziemlich locker sitzen und dadurch wackeln. Das macht mir schon manchmal Angst. Und die erhöhten Zähne sind auch nicht das wahre. Das Kauen wird dadurch erschwert und es schmeckt auch alles ein wenig anders. Auch unangenehm ist, dass sich das Essen dort in den Drähten überall einnistet. Da muss man schon recht gründlich sein beim Putzen, ansonsten hat man abends noch plötzlich Rest vom Mittag auf der Zunge.

Ansonsten stört mich das Multiband momentan nicht mehr so. Was sich aber vermutlich ändern wird, wenn in Kürze wieder alles nachgestellt wird …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s