App-Test Skyscanner

Ich wurde gebeten, die App Skyscanner einem kleinen Test zu unterziehen und dieser Bitte komme ich gerne nach.

Wie der Name schon sagt, ist es die App für den Service von www.skyscanner.de, einer Reisesuchmaschine, die „Millionen von Flügen von mehr als tausend Fluggesellschaften sowie Autovermietungen, Hotels, Urlaubsangebote und Versicherungen“ vergleicht (Quelle: http://www.skyscanner.de/aboutskyscanner.aspx). Die Webseite bietet Preisvergleiche von Flügen, Hotels und Mietwagen; die App hingegen beschränkt sich (noch) auf die Flüge. Es gibt für jede Plattform eine App, also iOS, Android, Windows Phone, Blackberry und Windows 8. Ich allerdings beschränke mich hier darauf, wie die App unter Windows 8 funktioniert und was sie bietet.

Die Installation der App gestaltet sich natürlich recht einfach, indem man im Store nach ihr sucht und sie einfach installiert. Auffällig ist hier die doch relativ hohe Bewertung der App mit über 4 Sternen. Ob ich diese Meinung teile und warum oder warum nicht, wird sich im Laufe des Tests herausstellen.

Ist die App installiert, lässt sie sich einfach mit einem Klick auf die entsprechende Kachel starten und es erscheint die Startseite. Und hier schon mal ein Lob von meiner Seite. Obwohl die Startseite schon alle wesentliche Dinge enthält, die zunächst wichtig sind, wirkt sie aufgeräumt und übersichtlich. Oben links befindet sich das Logo, darunter die Zentrale, in der alle Angaben getätigt werden müssen, und rechts neben dem Kasten noch eine Werbeeinblendung.

Wie schon erwähnt liefert der graue Kasten bereits alle Elemente, die im ersten Schritt für eine Flugsuche wichtig sein: Alles ist ansprechend groß und gut beschriftet, sodass man sich sehr gut zurechtfindet. Man merkt, dass die App für die Bedienung per Touch optimiert wurde. Und obwohl ich keinen Touchscreen habe und alles mit der Maus bediene, habe ich auch da keine Einschränkungen.

Oben befinden sich direkt die Eingabemasken für den Abflug- und den Zielflughafen. Klickt man auf die Schaltfläche, öffnet sich links eine Seitenleiste, in der man den Ort eintippen kann. Beim Tippen wird bereits nach entsprechenden Flughäfen gefiltert, sodass man oft nur ein paar Buchstaben einzugeben braucht, bis man den gewünschten Flughafen findet.

Klickt man ihn an, schließt sich die Seitenleiste und die Eingabe wird in das Feld übernommen. Hat man einen Flughafen ausgewählt, erscheinen rechts gleich Vorschläge über aktuell günstige Flüge von diesem Flughafen aus. Hierbei handelt es sich natürlich um Werbung, die aber durchaus legitim ist und bei kleineren Monitoren nicht ohne Scrollen zu sehen ist, also nicht störend wirkt.

Die Auswahl des Zielflughafens erfolgt natürlich auf die gleiche Art und Weise. Oberhalb der Eingabemaske lässt sich noch anhaken, dass nur Direktflüge gesucht werden, also Flüge ohne Zwischenlandung.

Rechts davon kann man definieren, mit wie vielen Personen man den Flug antreten will, und zwar die Anzahl der Erwachsenen, der Kinder und der Babys. Positiv anzumerken ist, dass sich das Fenster nicht bei jedem Klick schließt, sondern dass sich alle drei Angaben in einem Rutsch machen lassen.

Weiterhin hat man zwei Felder mit Kalendern in der Monatsansicht, in denen sich die Tage für die Hin- und Rückreise festlegen lassen. Entfernt man den Haken bei „Hin- und Rückreise“ ergraut der Kalender unter Rückreise und lässt keine Eingaben mehr zu. Hat man beide Tage ausgewählt, wird der gewünschte Zeitraum farblich hervorgehoben und mit einem Klick auf den großen Button „Suchen“ wird die Suche gestartet.

Die Suche kann durchaus mal ein paar Sekunden dauern. Die ersten Suchergebnisse werden jedoch schon recht schnell angezeigt, während die Suche weiterläuft und ergänzt wird. Die Anzeige erhält alle relevanten Informationen zu Hin- und Rückflug: Die Airline, Start- und Ankunftszeit, die Anzahl der Stopps sowie die Dauer des Fluges.

Jetzt hat man links die Möglichkeit, die Ergebnisse nach bestimmten Kriterien zu sortieren, z.B. nach Anbieter, Anzahl der Stopps oder die Flugdauer – und natürlich nach dem Preis, was auch die Standardeinstellung ist. Mit einem Klick auf das gewünschte Kriterium wird die Liste unverzüglich und sehr schnell neu sortiert.

Oben kann man die Suchergebnisse filtern. So lassen sich z.B. Flüge mit mehr als einem Stopp oder zu lange Flüge direkt ausschließen. Sehr gut und elegant gelöst finde ich, dass die Filterung direkt „live“ erfolgt. Wählt man also beispielsweise gewisse Fluglinien per Klick auf die entsprechende Kachel ab, verschwinden alle Flüge dieser Gesellschaft sofort aus den Ergebnissen, ohne dass es einer erneuten Bestätigung bedarf.

Per Klick auf ein ansprechendes Ergebnis bekommt man eine Zusammenfassung, die alle wichtigen Informationen enthält. Natürlich Abflugszeiten der Hinreise und Rückreise, die Anzahl der Personen und den Preis. Wichtig sicherlich auch der Anbieter, der diesen Flug anbietet. Passt alles, erfolgt ein Klick auf den großen „Buchen“-Button.

Hier allerdings wird auf die Webseite des Anbieters verwiesen, die den Rest übernimmt und durch die endgültige Buchung führt. Da das jedoch nicht mehr Bestandteil der App ist und sich die weitere Vorgehensweise je nach Anbieter unterscheidet, will ich nicht näher darauf eingehen. Die App hat an dieser Stelle ihre Schuldigkeit getan.

Öffnet man die Einstellungen in der Charms-Bar, hat man Zugriff auf Einstellungen, die die App betreffen, sowie auf weitere Informationen. So lassen sich die Währung, Sprache und Einheit und auch die Berechtigungen konfigurieren. Weiterhin lässt sich die Datenschutzrichtlinie aufrufen oder man kann Feedback per Mail senden.


Ob bei der Suche wirklich die günstigsten Flüge gefunden werden, habe ich nicht wirklich getestet. Allerdings betrifft das den Dienst von Skyscanner allgemein, und nicht die App an sich, daher habe ich das auch nicht als Aufgabe angesehen. Die gleiche Suche bei einem Konkurrenten lieferte als günstigsten Flug einen Preis von 313 €, hier 315 €. Die Abweichung ist also sehr gering und ob die Tendenz auch auf andere Suchen übertragbar ist, weiß ich nicht.

Insgesamt muss ich sagen, dass die App von Skyscanner einen sehr guten Eindruck hinterlässt und mir durchaus zu gefallen weiß. Die Oberfläche ist aufgeräumt und enthält trotzdem alle wichtigen Infos parat. Die Bedienung ist sehr intuitiv und auch für die Touch-Bedienung angepasst. Die Entwickler haben sich Gedanken gemacht, das merkt man. Die gute Bewertung im Store ist also meiner Meinung nach völlig verdient. Die App bekommt auf jeden Fall eine Empfehlung für die, die gerne eine Flugsuchmaschine bemühen und dafür eine App suchen. Zugute kommt da, dass die App für alle wichtigen Plattformen verfügbar ist.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s