Chrome Remote Desktop: Fernwartung per Browser

Der Google-Browser Chrome hat in den letzten Monaten immer mehr Nutzer gewonnen und knabbert eifrig an den Marktanteilen vom Internet Explorer und Firefox. Es ist durchaus realistisch, dass Chrome bald Firefox überholt. Folgende Grafik von der Seite http://marketshare.hitslink.com/browser-market-share.aspx?qprid=1&qpcustomb=0 veranschaulicht das:

 

Browser-Statistik

 

Vor einigen Wochen berichtete ich bereits über Chrome und die Möglichkeit direkt im Browser Apps zu installieren.

Google hat vor ein paar Tagen eine weitere dieser Apps veröffentlicht: Chrome Remote Desktop. Wie der Name schon impliziert, lässt sich damit auf einen fernen Computer zugreifen, der so gesteuert werden kann. Man kann wahlweise einen Computer fernwarten oder man gibt seinen eigenen Computer frei. Dabei wird bei jeder Sitzung ein Authentifizierungscode generiert, der dem Partner mitgeteilt werden muss. Und schon wird eine Verbindung hergestellt, die verschlüsselt sein soll.

Im Grunde funktioniert das ähnlich wie auch bei bereits bekannten Tools wie z.B. TeamViewer.

Die App befindet sich noch im Beta-Stadium und bietet bislang nach Googles eigener Aussage nur Kernfunktionen. Momentan benötigt man für die Verwendung ein Google-Konto. Ob sich das mit der finalen Version ändern wird, kann ich nicht sagen.

Wie immer bei Betas erhofft sich Google Rückmeldungen von den Anwendern, um die Software zu verbessern. Ein Bug dürfte mittlerweile auch Google bekannt sein: Es funktioniert bislang nicht mit einer @googlemail.com-Adresse, sondern nur mit einer @gmail.com-Adresse. Im Grunde ist das ja dasselbe, doch kommt Chrome Remote Desktop damit nicht zurecht. In dem Fall erscheint bei der Generierung des Authentifizierungscodes die Fehlermeldung „Ihre Chrome Remote Desktop Sitzung wurde beendet“.

Für dieses Problem gibt es aber schon einen kleinen Workaround, mit dem man sich behelfen kann, bis Google das Problem beseitigt: Wenn man sich in der App befindet, wählt man unter Tools – Entwicklertools – Resources – Local Storage. Dort ist die E-Mail-Adresse des Kontos eingetragen und man muss lediglich die Domain von googlemail in gmail ändern.

 

Chrome Remote Desktop - Workaround

 

Auch scheint es bislang noch nicht funktionieren, wenn sich einer der Geräte hinter einem Proxy-Server befindet. Dann erscheint (zumindest bei mir) nämlich dieselbe Fehlermeldung.

Ich habe Chrome Remote Desktop sofort mit meinem Bruder getestet und war nicht überrascht; denn dass es funktioniert, habe ich erwartet. Die Fernsteuerung betrifft natürlich nicht nur den Browser (auch wenn die App von dort gestartet wird), sondern den ganzen PC. Es läuft für meinen Geschmack noch etwas zäh bzw. ruckelig, aber doch zufriedenstellend. So dauert es mitunter ein paar Sekunden, bis sich das Bild beim scrollen wirklich nach unten bewegt. Leider wird der Bildschirm auch nicht resized, das heißt man muss mitunter sehr viel scrollen, wenn das Gegenüber einen Bildschirm mit einer höheren Auflösung betreibt. Aus Neugier habe ich auch versucht, ein Video auf dem ferngesteuerten PC zu schauen, was zwar funktioniert, aber eher als Diashow denn als Video. Aber das war eigentlich klar und das macht auch TeamViewer nicht besser, daher kein Kritikpunkt.

Viel mehr habe ich nicht getestet, aber ich denke, viel mehr gibt die App bislang auch nicht her. Trotzdem finde ich es recht vielversprechend.

In meinen Augen bleibt TeamViewer für diese Zwecke die erste Wahl, denn es ist auch kostenlos und läuft zudem ohne Installation.

Da Chrome Remote Desktop im Browser läuft, ist es plattformunabhängig. Genau das wird auch der Grund sein, warum Google ein derartiges Tool bereitstellt. Denn auf den hauseigenen Chromebooks lässt sich ohne weiteres keine externe Software ausführen. So aber kann man Unterstützung sogar vom Chromebook aus leisten oder aber erhalten.

Ob mans braucht oder nicht: auf jeden Fall eine nette Idee von Google, die ich weiterhin im Auge behalten werde.

Quellen:
http://stadt-bremerhaven.de/fernwartung-mit-google-chrome
http://stadt-bremerhaven.de/chrome-remote-desktop-ihre-chrome-remote-desktop-sitzung-wurde-beendet
http://marketshare.hitslink.com/browser-market-share.aspx?qprid=1&qpcustomb=0 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s