Windows 8 – erste Eindrücke

Auf der „build“, einer neuen Veranstaltung des Unternehmens, hat Microsoft sein Schweigen gebrochen und erste offizielle Informationen zum kommenden neuen Betriebssystem Windows 8 preisgegeben.

Zusätzlich wurde eine Developer Preview veröffentlicht, die frei für jeden als Download zur Verfügung steht. Diese frühe Vorabversion richtet sich in erster Linie an App-Entwickler, die so schon beginnen können, Anwendungen zu programmieren. Es ist keine Aktivierung notwendig, die Version läuft also unbegrenzt, allerdings ist noch mit Instabilität und Fehlern zu rechnen. Und Microsoft bietet keinen Support.
Dass diese Aktion gut ankommt und die Leute interessiert an Windows 8 sind, belegt die Statistik: Innerhalb ca. eines Tages ist die Preview bereits 500.000 mal heruntergeladen worden!

Ich gehöre natürlich auch dazu und habe Windows 8 unter Virtual Box als Virtuelle Maschine installiert.

Ich möchte hier nicht die ganzen Neuerungen oder Änderungen präsentieren, dazu gibt es im Internet bereits sehr viel Lesestoff, der es zum Teil sehr gut auf den Punkt bringt und den ich nur wiederholen würde, sondern nur kurz meine Eindrücke schildern.

 

Was mir gefällt:

  • Sehr einfache Installation, ähnlich wie bei Windows 7, mit knapp 13 Minuten aber schneller (trotz bereits integrierter Software wie Expression Web 5 und Visual Studio 2011)
  • Sehr schneller Start innerhalb weniger Sekunden
  • Neuer Taskmanager mit viel mehr Funktionen und detaillierteren Angaben
  • Kleinere Programme starten als App
  • Der neue Windows-Explorer hat nun auch die Ribbons spendiert bekommen, womit die wesentlichen Funktionen viel einfacher zugänglich sind
  • Der Speicherbedarf von Windows wurde etwa halbiert, es laufen weniger Prozesse
  • Auch auf ARM-Prozessoren lauffähig
  • Neue Stromsparmaßnahmen, die die Akkulaufzeit von mobilen Geräten erhöhen
  • Bilderpasswort: Optional kann man sich mithilfe von Gesten auf einem Bild anmelden
  • Windows 8 lässt sich nun sehr einfach und ohne Datenverlust zurücksetzen (soll formatieren und neu installieren ersparen)

 

Was mir nicht gefällt:

  • Der ständige Wechsel zwischen der neuen Oberfläche Metro UI und dem bisherigen Desktop beim Aufruf verschiedener Programme
  • Die Apps lassen sich nicht beenden (zumindest habe ich noch nicht herausgefunden wie)

 

Hier bin ich zwiegespalten:

  • Das neue Startmenü sieht zwar schick aus und ist sicher für Tablets sehr gut, aber für einen Desktop-PC ohne Touchbildschirm doch etwas gewöhnungsbedürftig
  • Cloud / Anmelden mit Live ID (optional): Hat den Charme, dass man von allen Geräten, an denen man sich mit der Live ID anmeldet, auf die SkyDrive zugreifen kann und damit quasi alle Daten synchron hat, aber nach wie vor bin ich bei diesen Cloud-basierten Diensten sehr vorsichtig

 

Natürlich muss man dabei bedenken, dass es eine sehr frühe Version ist (noch vor der Beta), daher wird sich sicher noch einiges verändern.

Da Bilder mehr sagen als Worte, hier mal ein Video zu Windows 8 (30 min):

Wer es selbst mal ausprobieren möchte, hier eine gute Anleitung zur Installation unter Virtual Box.

http://stadt-bremerhaven.de/windows-8-und-virtualbox-so-funktioniert-es

Advertisements

Ein Kommentar zu “Windows 8 – erste Eindrücke”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s